Das Konzertevent: Walpurgis ruft!

Walpurgisfeuer

Einmal im Jahr öffnet die Leuchtenburg ihre Hintertüren für die merkwürdigsten Gestalten der Nacht und Dämmerung und verwandelt sich gemeinsam mit ihnen zu einem großen Hexentanzplatz. Am 30. April 2014 gibt es besonderen Anlass, bei diesem Spektakel dabei zu sein, denn wenn dieses Mal ab 18 Uhr der Ort zur Anderswelt wird, feiern alle gemeinsam 100 Jahre Walpurgisnacht auf der Leuchtenburg!

Demnach spukte es bereits in der Nacht zum 1. Mai 1914 in den knapp 800 Jahre alten Gemäuern ausgiebig. Seither sind sie wohl nicht mehr verschwunden, die Wahrsagenden, Außenseiter, Unterweltler und Hexenmeister, und wenn am Walpurgisabend die Dämmerung Licht gegen Schatten vertauscht, fordern sie erneut ihr altes Wohnrecht ein.

Dann vereinnahmen sie Plätze und Nischen für ihre wundersamen Künste, feuern im Riesenkessel das heißte Menschenbad an, tanzen schaurige Tänze und singen schaurige Lieder.
Ihnen musikalisch zur Seite steht in der Jubiläumsnacht lautstark die alternative Rockband „Russkaja“, die aus ihrer österreichischen Heimat statt Wiener Walzer russische Polkatakte mitbringt und sie in rockige Ska- und Crossoverbeats verpackt. Wahnsinnig – schrill – anders – dieses inzwischen traditionelle, spektakuläre nächtliche Konzert auf dem erleuchteten Burghof.

Am Feuerschein des großen Scheiterhaufens finden sich dann Ober- und Unterweltler zusammen, erzählen sich dubiose Anekdoten, feiern eine flammende Walpurgis-Party und geraten so auf mystischen Umwegen gemeinsam hinein in den 1. Mai. Schon Goethes Faust war beim Anblick dieser verrückt verzauberten Anderswelt schrecklich gebannt. Zur Jubiläums-Walpurgisnacht auf der Leuchtenburg hätte er wahrscheinlich erstrecht seinen schaurigen Spaß gehabt.

Wichtige Informationen:

Öffnungszeit:
von 18 bis 1 Uhr

Burgzoll:
Erwachsene 15 €
ermäßigt 10 €
Familien 40 €
Kinder bis 13 Jahre sind frei.

Anreise:
zur Anfahrtsskizze